Alle Artikel von Stefan Erbacher

Schäftlarn bereitet sich auf die zentrale Unter-bringung von weiteren Asylbewerbern vor

Vielleicht können wir auch etwas für Baierbrunn lernen auf  der

Informationsveranstaltung „Asylbewerberunterkunft in Schäftlarn“

17.2.2015, 18.30, Schäftlarner Einkehr, Wangener Weg 17 Hohenschäftlarn.

Da wir in der nächsten Zeit ca. 100 weitere Asylbewerber bekommen sollen, hat das Landratsamt München in der Benediktstraße in Hohenschäftlarn ein leerstehendes Bürogebäude angemietet.

Bei einer Informationsveranstaltung am 17.2. werden das Landratsamt und die Gemeinde Schäftlarn über das Projekt berichten. Alle Mitglieder des Helferkreises sind dazu herzlich eingeladen. Der Helferkreis benötigt jetzt dringend neue Mitglieder, die sich bereit erklären, bei der Betreuung der neuen Asylbewerber mitzuhelfen.

Interessenten sind zur Veranstaltung eingeladen. Auskünfte erteilen Ingrid Rühmer und Karl Egner, zu erreichen über die folgende e-mail Adresse: info@helferkreis-schaeftlarn.de


Text von der Helferkreisseite www.helferkreis-schaeftlarn.de

IMG_3617-1

Wie sage ich es meinen Kindern?

Gastbeitrag von Jörg Baesecke, welcher u.a. die Seite isartal-interim.blogspot.de betreibt:

In der Frühe kam die Polizei, und dann ging alles ganz schnell: Der junge Mann aus dem Senegal wurde mitgenommen und zurück nach Italien ‚verbracht‘. Nein, alles rechtmäßig und vom ‚Dublin-Verfahren‘ gedeckt.
In seiner Zeit hier hatte er schon viel Deutsch gelernt und tatsächlich eine Arbeit gefunden, einen 1-Euro-Job als Küchenhelfer in der Mittagsbetreuung der örtlichen Grundschule. Kurz: Er hat sich wirklich um Integration bemüht. Die Kinder, so hört man, haben ihn geliebt, die Mitarbeiter sehr geschätzt, die Dorfbewohner freuten sich, wenn er sie auf der Straße grüßte. Nun werden die Kinder wohl Fragen stellen:

Wie sage ich es meinen Kindern? weiterlesen

Der „Lebende Advents-kalender“ macht Station bei Baierbrunn-Hilft

Am 8. Dezember 2015 wird im Forstenrieder Weg 51 in Buchenhain bei Stefan Erbacher und Karin Smith vom Helferkreis zusammen mit der afghanischen Flüchtlingsfamilie Amini-Rasuli ein besonders großes Türchen aufgemacht.

Es wird afghanischen Tee geben und mindestens eine afghanische Geschichte professionell erzählt werden; ggf. mit Rückübersetzung von Deutsch nach فارسی

Nähere Informationen zu dieser Baierbrunner Traditionsveranstaltug finden Sie unten.

Bilder von der gut besuchten Veranstaltung hier.

P1050936

Alle Jahre wieder …

– aber jedes Mal führt der Weg des herbergsuchenden Paares in ein anderes geschmücktes Fenster von Familien , Vereinen, Kindergärten oder sonstigen Institutionen in unserer Gemeinde.

Dieser bewegliche Adventskalender lädt die ganze Gemeinde, Nachbarn, Freunde und Bekannte ein, für ca. 30 Minuten an jedem Wochentag im Advent innezuhalten, sich eine friedvolle Auszeit in der oft hektischen Vorweihnachtszeit zu nehmen und sich daran zu erinnern, was Advent bedeutet: Das Warten und die Vorfreude auf die Ankunft des Gottessohnes Jesus Christus.

Für alle, die diese Tradition noch nicht kennen:

  • Treffen vor dem geschmückten Fenster mit dem herbergsuchenden Paar (in einem Glasschrein) des jeweiligen Gastgebers im Freien
  • Beginn: 17.00 Uhr
  • Besinnliche Geschichten, Lieder, Gedanken zum Advent
  • anschließend Zeit für Begegnungen, dazu warmer Tee, Punsch

alle Termine des diesjährigen lebenden Adventskalender finden Sie zum download hier.

Politische Parteien laden zu Veranstaltungen zum Thema Asylpolitik ein

Gleich an zwei Tagen hintereinander wollen PolitikerInnen der großen Parteien im Landkreis ihre Handlungsfähigkeit zeigen und laden zu Veranstaltungen zum Thema Asyl ein.P1050929

Wir,  die vor Ort tätig handeln,  haben leider davon erst am Wochenende durch  Plakatierung u.a. am Gartenzaun einer Asylbewerberunterkunft erfahren und geben diese Information gleich über unseren neu gestalteten Online-Veranstaltungskalender weiter.

Afghanische Familie mit dabei beim 1. Lichterfest von Denk-mit!

Am  9. November 2015 feierte des Kinderhaus Denk-mit! ihr erstes Lichterfest mit einem großen Laternenumzug mit knapp hundert Kindern und ihren Eltern und Freunden.Aynaz

Mit von der Partie war auch Ayinaz (links), das jüngste Mitglied „unserer“ afghanischen Flüchtlingsfamilie  mit ihren beiden Eltern. Die Denk-mit!-Kinder hatten auch ihr eine Laterne gebastelt, die sie stolz vor sich hertrug. Um 17 Uhr ging es los am Wirthsfeld über den Bernhard-Pankok-Weg und die Bahnhofs- und Oberdillerstraße zurück zum Kinderhaus, wo alle mit Kinderpunsch und selbstgebackenen Brot versorgt wurden.

Die Kinder vergnügten sich im Schein ihrer Taschenlampen an den Spielgeräten im Garten. Mutter Nadjila hat eifrig andere Eltern und ihre kleinen Mädchen nach deren Vornamen gefragt;  ihr neues Baby soll evtl. einen deutschen Vornamen bekommen…

Beim Aufbruch ist Ayinaz zweimal ausgebüchst und wieder zur Rutsche zurückgelaufen; der beste Beweis dafür, daß die Kinder untereinander noch am wenigsten „fremdeln“.

Als nächste Aktion wollten die Eltern des Kinderhauses Denk-mit!  den Verkaufserlös von selbstgebastelten Dingen am Baierbrunner CSU Christkindlmarkt auf dem Bauernhof, traditionell immer am 1. Advent, also am 29.11.2015 an „Baierbrunn-Hilft“ spenden.